Klima

Das Klima am Wurmberg ist erfrischend ist anders und tut gut. So gut, dass Braunlage das Prädikat eines heilklimatischen Kurorts trägt.

Klimatisch gesehen gibt es negative Belastungs- und positive Reizfaktoren. Nasskaltes Wetter oder übermäßige Hitze gehören zur ersten Kategorie, Sonnenschein oder winterlich trockene Kälte zur zweiten. Indem man sich nun gezielt positiver Reize aussetzt und negative vermeidet, fördert man seine Gesundheit. Am Wurmberg wurden noch niemals Temperaturen von 30° Celsius oder mehr gemessen und auch an den heißesten Sommertagen wird es nicht schwül, da hier immer ein frisches Lüftchen weht. Dafür sorgen die Höhe von 971 m ü. M und die Topografie des Berges, die stets ein Plus an Wind mit sich bringt. Verbunden mit besonders viel Sonnenschein und dem zusätzlichen Reiz der sauerstoffärmeren Höhenluft ein echter Wohlfühlfaktor.

Wenn in den Städten also die sommerliche Hitze steht und drückende Schwüle herrscht, bietet der Wurmberg noch beste Bedingungen für Aktivitäten an der frischen Luft: Wandern, Biken oder einfach in der Sonne sitzen.

Mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 3,9°C entspricht das Klima auf dem Wurmberg dem eines 1600 Meter hohen Berges in den Alpen, die Baumgrenze liegt im Harz am Brocken bei rund 1.100 Metern während sie in den Alpen zwischen 1.800 und über 2.000 Metern liegt. Man sollte also immer eine Jacke dabei haben, wenn man auf den Wurmberg fährt.

Wetterdaten vom Wurmberg

  • Absolutes Maximum: + 29°C (12. August 2003)
  • Absolutes Minimum: - 26,3°C (1. Februar 1954)
  • Durchschnittlicher Niederschlag pro Jahr: 1698 l/m²
  • Höchste gemessene Windspitze: 243 km/h (24.11.1984)
  • Maximale Schneedecke: 314 cm (14. April 1970)
  • Längste Schneedeckendauer: 180 Tage (1973)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …